Das Wattenmeer

Das Wattenmeer

 

Wattenmeer
Es ist ein Schauspiel, auch ein Phänomen der Natur und beeindruckt immer wieder aufs Neue. Ein Spaziergang auf dem Meeresboden ist natürlich ein Muss. Es ist Weltnaturerbe und die Tier- und Pflanzenwelt sollte man sich von erfahren Wattführern erklären lassen. Die verschiedenen Angebote und Touren sind zahlreich.

 

 

Alleine ist das allerdings gefährlich und deshalb nicht empfehlenswert. Wer nicht so gut zu Fuß unterwegs ist, um im Schlick mit Gummistiefeln mehrere Kilometer in einer Gruppe mitzulaufen, kann das Wunder auch während einer Kutschfahrt genießen. Informieren Sie sich ausgiebig über die Anforderungen und die Länge der Tour.

 

 

 

Wattenmeer

Die Gezeiten, also der Wechsel zwischen Ebbe und Flut entstand über Jahrtausende. Bei Ebbe zieht sich das Wasser zurück und im Schlick zeigt sich eine Welt der Lebewesen, die beeindruckend ist. Bei Flut steigt das Wasser wieder an. Das Ganze hat mit dem Mond und der Erdanziehungskraft zu tun. Die Gezeiten wechseln viermal am Tag. Das Wattenmeer der Nordseeküste ist das Größte der Welt.

 

 

 

 

Auch die Seehundbänke, die auf einer bestimmten Entfernung von Booten aus gezeigt werden, sind sehenswert. Dazu können bei verschiedenen Anbietern kombinierte Bootsfahrten (Hallig, Seehundbänke, Wattwanderungen, Krabbenfang) und einiges mehr gebucht werden. Sie können auch mit der Fähre auf eine der Inseln (Föhr und Amrum) übersetzten und von dort aus ebenfalls Ausflugsfahrten und Wattwanderungen starten. Tauchen Sie ein in die Welt der Halligen und der Inseln, erleben Sie das Wattenmeer und den Nationalpark Schleswig-Holstein.

 

Merken

Merken

Merken