City-Trips günstig wie noch nie

City-Trips günstig wie noch nie

Ryanair Holidays: Städteflüge plus zwei Hotelnächte ab 77 Euro / Über 20 Ziele für unter 100 Euro

Auf dem Reisemarkt beginnt eine neue Preis-Ära: Städteurlaub gibt es ab sofort ab 77 Euro – inklusive Flug und zwei Hotelnächten. Möglich macht es Europas beliebteste Low Cost Airline und ihr jetzt an den Start gegangenes Urlaubsportal: Insgesamt sind bei Ryanair Holidays (http://holidays.ryanair.com) Tausende von Städtereisen zu mehr als 20 Zielen in Europa für unter 100 Euro buchbar.

Budapest, Berlin oder Bergamo sind beispielsweise inklusive zwei Übernachtungen in guten Hotels für 77 Euro zu haben, Rom oder Riga für 88 Euro und London, Lissabon oder Barcelona für 99 Euro.

Doch nicht nur Städte-Trips sind zu solchen Niedrigstpreisen erhältlich: Wer beispielsweise nach Mallorca will, bekommt eine Woche Ferien bereits für 177 Euro – in einem Drei-Sterne-Haus inklusive Transfers.

Meldung: Ryanair Holidays  20.03.2017

Weiße Weihnacht im Pillerseetal

Reisetipps

Weiße Weihnacht im Pillerseetal

 

Weiße Weihnachten sind im Tiroler Pillerseetal sicher: 56 Lifte erschließen bereits in der Vorweihnachtswoche von Fieberbrunn, St. Ulrich am Pillersee und Waidring aus mehr als 135 Pistenkilometer. In Hochfilzen – dem statistisch schneereichsten Ort Tirols – sind die Langlaufloipen im Dorf, im Ortsteil Warming sowie die Nachtloipe für Skater und klassische Langläufer präpariert.

Zwischen St. Jakob in Haus und St. Ulrich am Pillersee sichert eine neue Schneefarm den nordischen Skispaß auf einem drei Kilometer-Rundkurs. Der zusätzliche Loipenschnee kommt dabei von Schneeerzeugern aus einem kühlen Seitental und wird genutzt, um Doppel-Spuren in Komfortbreite anzulegen.

Kalte Nächte versprechen in den kommenden Tagen eine weitere Verbesserung der Loipen- und Pistenverhältnisse: Bei tiefen Temperaturen sorgen die Schneeerzeuger entlang der Langlaufloipen und an den Abfahrten für täglich frische weiße Pracht. Bis zum Heiligen Abend sollen allein im Skircus 270 Kilometer Pisten befahrbar sein, im gesamten Pillerseetal dann weit über 300 Kilometer. Winterwanderer stapfen während der Weihnachtstage auf sonnigen Wegen durch 10 bis 30 Zentimeter Neuschnee im Tal.

Die drei Alpin-Skigebiete im Pillerseetal melden aktuell Schneehöhen von 40 bis 60 Zentimetern am Berg. Auf der Steinplatte über Waidring sind am 4. Adventswochenende 11 Pisten mit 23 Kilometern Abfahrten geöffnet, von Fieberbrunn aus erschließen sich im Skicircus Saalbach-Leogang-Fieberbrunn 51 Pisten mit mehr als 110 Kilometer Abfahrten bis ins Tal. Im Familienskigebiet Buchensteinwand startet der durchgehende Liftbetrieb am 16. Dezember.

Infos: www.pillerseetal.at, Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Pillerseetal, Dorfplatz 1, A-6391 Fieberbrunn/Tirol.

Meldung: Tourismusverband Pillerseetal 15.12.2016

Beinbruch im Winterurlaub, was dann?

Beinbruch im Winterurlaub, was dann?

 

Winterurlaub: Sonne, Schnee und Spaß pur? Die Realität sieht oft anders aus: Jahr für Jahr verunglücken Tausende von Skiläufern auf den Pisten und müssen im Krankenhaus behandelt werden. Unschöne Aussichten, über die niemand gerne nachdenkt. Doch wird ein Arztbesuch oder Krankenhausaufenthalt nötig, zahlt es sich aus Bescheid zu wissen.

Die europäische Versicherungskarte (EHIK) bietet gesetzlich Krankenversicherten die Möglichkeit, sich medizinisch versorgen zu lassen. Mit eingeschlossen ist auch eine Behandlung in der Schweiz, in Liechtenstein, Island, Norwegen, Kroatien und Mazedonien. Wie die Versorgung konkret aussieht, regelt der Leistungskatalog des jeweiligen Urlaubslandes. Nicht immer entspricht sie dem deutschen Standard. In manchen Staaten sind wesentlich höhere Zuzahlungen oder Eigenanteile üblich, und natürlich muss der Urlauber immer einen Vertragsarzt aufsuchen.

Wer die Berge herunterwedelt, sich verletzt und ins Krankenhaus kommt, muss, wie die HUK-COBURG mitteilt, aber oft feststellen, dass Ärzte in den Wintersportgebieten nur privat behandeln. Schon ein glatter Bruch und ein paar Tage Krankenhausaufenthalt können mehrere tausend Euro kosten. Ereignet sich der Unfall in einem Land, mit dem kein Sozialversicherungsabkommen besteht – zum Beispiel in den USA oder Kanada – muss der Verunglückte ohnehin die gesamte Behandlung selbst bezahlen.

Auch die Rettungskosten auf der Ski-Piste und der Transport ins Krankenhaus summieren sich schnell: Kosten von 800 Euro für einen Krankenwagen bis hin zu mehreren tausend Euro für einen Rettungseinsatz mit dem Hubschrauber sind realistisch. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt diese Kosten nicht.

Anders die Auslandsreise-Krankenversicherung: Sie übernimmt sowohl die Rettungskosten für eine Privatbehandlung als auch die Kosten für den Abtransport von der Piste zum Arzt. Und sollte durch den Unfall ein Krankenrücktransport unumgänglich werden, organisiert sie auch den.

Meldung: Tipps für den Alltag der HUK-Coburg 15.12.2016

Erntezeit: Ein Tag zwischen den Weinreben

Reise - News

Erntezeit: Ein Tag zwischen den Weinreben

 

Trauben direkt mit dem Winzer im Reich des weltbekannten Merlots ernten. Wer nicht nur den Wein verkosten möchte, der kann im Mendrisiotto und im Basso Ceresio einen Tag lang bei der Vendemmia – der Weinernte – mithelfen. Natürlich gehört zu diesem Erlebnis auch die verdiente Erholung bei einem gemeinsamen Mittagessen. Nach einem Tag zwischen den Weinreben werden die Winzerneulinge am Abend bestimmt müde sein – aber auch bereichert von vielen unvergesslichen Erlebnissen. Interessierte können sich beim Tourismusbüro von Mendrisiotto Turismo anmelden. Die Teilnahme ist gratis. www.mendrisiottoturismo.ch

Meldung:  Ticino Turismo 05.09.2016

Wanderwege durch die Weinberge

Reiseangebot

Wanderwege durch die Weinberge

Gleich drei Weinwanderwege bietet der südlichste Zipfel der Schweiz. Vorbei an sanften, von Weinreben bedeckten Hügeln und den alten Dörfern der Region, die mit dem Weinbau und der Weinherstellung eng verbunden sind, geben diese drei Rundwanderwege wunderbaren Einblick in das Weinanbaugebiet des Mendrisiotto. Die den Weg säumenden 30 Informationstafeln erläutern Liebhabern der Weinwelt dazu Wissenswertes rund um den Weinanbau der Region. Höhepunkte auf den Touren sind der südlichste Punkt der Schweiz, ein stimmungsvolles Grenzgebiet in der Nähe des abgelegenen Ortes Laghetto, das Dorf Castel San Pietro sowie die herrlichen Ausblicke über das imposante Massiv des Monte Generoso oder das ursprüngliche Valle di Muggio. Mit einer durchschnittlichen Laufzeit von jeweils vier Stunden zu Fuss und geringen Steigerungen, sind die Wanderungen für die ganze Familie geeignet. Die Themenwanderungen rund um die Merlot-Traube, finden sich auch auf dem Wanderapp HikeTicino. Wer sich die Smartphoneapp aufs Telefon lädt, hat von der ausführlichen Etappenbeschreibung mit interaktiver Karte, über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Streckenmerkmale bis hin zur aktuellen Wetterprognose alles Wissenswerte auf der Tour dabei. www.hike.ticino.ch

Meldung: Ticino Turismo 05.09.2016