Stadt Wittenberg

Stadt Wittenberg

 

Die Lutherstadt Wittenberg steht dieses Jahr ganz besonders im Fokus der Öffentlichkeit, denn wir feiern 500 Jahre Reformation. Neben der Lutherausstellung die ja schon sehr beeindruckend war, betrachtet man die Stadt und ihre Vergangenheit noch aufmerksamer. Den geschichtlichen Teil der Stadt lasse ich hier aus.

 

Ich möchte nur auf das eingehen, was das Auge bei einem Spaziergang bietet. So erkennt man schnell an den schönen und beeindruckenden Stadthäusern, dass Wittenberg einmal eine Kaufleuten geprägte Stadt gewesen sein muss.

 

 

Wittenberg    Wittenberg

 

 

Es sei erwähnt, dass neben Luther die Cranach-Brüder und die Buchdruckerkunst eine nicht unerhebliche Rolle in ihrer Zeit spielten.

 

 

cranach

 

Hier ein kleiner Blick: Die Cranach Brüder arbeiteten beide in der Werkstadt des Vaters. Lucas d. Ä. spielte eine wichtige Rolle als Maler. So fertige er Holzschnitt-Illustrationen für das Flugblatt und gab Martin Luther ein Gesicht. Er war es der in Bildern Luthers Wandel vom Mönch zum Reformator zeichnete. Auch war er Trauzeuge bei der Eheschließung Luthers mit Katharina von Bora.
Lucas Cranach d. Ä. entwarf Altarbilder, er malte porträtierte Fürsten und Reformatoren. Seine Gemälde sind heute in Museum der Welt zu besichtigen.

 

Im heutigen Cranach-Haus, – das unter Denkmalschutz steht – bearbeitete er in seiner Druckerei die Übersetzung der Luther Bibel.

Überall gibt es was zu sehen und nachzulesen. Es lohnt sich. Natürlich muss auch ein Blick in die beiden Kirchen geworfen werden.

 

 

Schlosskirche

 

  Wittenberg  Wittenberg

An der Schlosskirche soll Martin Luther laut der Überlieferung im Jahr 1517 seine 95 Thesen an die alte Tür angeschlagen haben. Sie wurde durch einen Brand im 18. Jahrhundert zerstört. Die Überlieferung ist umstritten. Hier liegen Luther und Melanchthon begraben. Die Kirche gehört zum Welterbe der UNESCO.

Stadtkirche St. Marien

Der erste evangelische Gottesdienst in deutscher Sprache soll aber nicht in der Schlosskirche, sondern in der Stadtkirche stattgefunden haben. Die Stadtkirche wird deshalb auch als die „Mutterkirche der Reformation“ bezeichnet. In dieser Kirche haben wir viele Bilder der Cranach-Brüder bewundern dürfen.

 

 

Das Lutherhaus

 

Lutherhaus Wittenberg   Wittenberg   Lutherhaus Wittenberg

Das Lutherhaus war zunächst (1504) ein Augustinerkloster indem auch Luther lebte. Später zur Zeit der Reformation wurde es aufgelöst. 1532 bekam Luther das Haus und lebte dort mit seiner Frau Katharina von Bora und seinen Kindern.
Dieses Haus ist heute das größte Museum der Welt das die Geschichte der Reformation zum Inhalt hat und über das Leben Luthers erzählt. Zu besichtigen auch Luthers Mönchkutte und die original erhaltene Lutherstube, die an seine Tischgespräche erinnert. Außerdem die 10-Gebote Tafel von Lucas Cranach.

Merken

Merken

Merken

Merken

Wittenberg-Panorama-Ausstellung

Wittenberg-Panorama-Ausstellung

 

Wittenberg Luther Ausstellung

2017 feiern wir 500 Jahre Reformation und da es sich dabei nicht nur um christliche Themen, sondern auch um eine spannende Zeitschichte handelt lohnt es sich allemal in Wittenberg auf den Spuren des 1500 Jahrhunderts zu wandeln. Zurzeit findet eine Panorama – Ausstellung des Künstlers Yadegar Asisi unter dem Titel „Luther 1517 – Glaube, Wissen, Selbstbestimmung“ statt, die ich so beeindruckend fand, dass ich sie wärmstens empfehlen möchte. Ich werde sie ganz sich ein zweites Mal anschauen.

 

 

 

 

Wittenberg Luther Ausstellung  Wittenberg Luther Ausstellung

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wörlitzer Park

Wörlitzer Park

(Landkreis Wittenberg)

Den Wörlitzer Park habe zum ersten Mal gesehen, obwohl er in nur einer guten Autostunde von Berlin zu erreichen ist. Er ist UNESCO Weltkulturerbe und wurde von Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740 – 1817) angelegt später bis 1813 erweitert.

Es ist ein Landschaftspark nach englischem Vorbild und zählt zu den größten Parks in Deutschland.

Zu besichtigen sind heute alle damaligen Gebäude und das Schloss: Der Park am Wörlitzer See liegt an einem Seitenarm der Elbe ist ca. 112 Hektar groß und schmiegt sich direkt an die Stadt Wörlitz an.

Wörlitzer Schloss

 

Schloss Wörlitz   Schloss Wörlitz

 

Romanische Kirche in Görlitzer Park mit ihre 66m hohen Bibelturm.

 

Romanische Kirche

 

 

Kirche Wörlitz       Kirche Wörlitz  Görlitz Kirche

 

Am östlichen Rand des Schlossgartens befindet sich die Synagoge.

 

Synagoge Wörlitzer Park

 

Dieser Park kann nicht in kurzer Zeit in seiner ganzen Pracht erwandert und besichtigt werden. Und schon gar nicht, wenn man in einer Jahreszeit kommt, in der die Blütenpracht vieler Gewächse das Auge erstaunen lassen. Da muss man auch Zeit zum Verweilen einplanen. Ein Tagesausflug sollte es deshalb schon sein. Die gastronomischen Betriebe ringsum sorgen dafür, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Hier noch eine Reihe von Parkimpressionen.

Wörlitzer Park  

 

Wörlitzer Park  Wörlitzer Park  Wörlitzer Park

 

 

Wörlitzer Park   Wörlitzer Park

 

 

Merken

Merken

Merken