Bad Tölz

Bad Tölz

 

Bad Tölz ist eine Kreisstadt (Kurstadt) nördlich vom Karwendelgebirge welches am Sylvensteinsee, (der alleine schon eine Sehenswürdigkeit ist) ca. 30 km flussaufwärts der Isar beginnt. Da es sich um ein landschaftliches Highlight handelt, haben wir es dieses Mal aus Zeitgründen ausgelassen. Aber in die Planung einer der nächsten Reisen genommen.

 

Bad Tölz ist ungefähr 19 km vom Tegernsee entfernt. Ein Katzensprung um einen schönen Tag zu verleben.

 

Als wir relativ leicht in der Innenstadt einen Parkplatz gefunden hatten, führte der Weg über eine kleine Holzbrücke in die Fußgängerzone. Und die hat uns total überrascht. Wir blickten von oben auf eine Kulisse (Straße führt nach unten), die aus dem Bilderbuch eines Malers entsprungen schien. Und das, weil die Häuser mit Lüftlmalereien ein Flair ausstrahlen, das seines gleichen sucht.

 

 

Bad Tölz

 

Hier zu sitzen, die einzelnen Häuser zu bewundern und einen schönen Kaffee oder eine bayrische Mahlzeit zu genießen ist wunderbar.

 

Bad Tölz

 

Auf halbem Weg nach unten kommt man an der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt vorbei. Natürlich haben wir uns für einen stillen Moment dort aufgehalten.

 

Kirche Bad Tölz   Kirche Bad Tölz   Kirche Bad Tölz

 

Durch die Stadt fließt in einem Schotterbett die Isar, an deren Ufer man langgehen oder rasten kann.

 

Isar

 

Sportliche Urlauber können sich mit Mountainbike Touren, Floßfahrten und weiteren Angeboten die Tage versüßen. Wanderfreunde indes haben eine stattliche Auswahl in allen Schwierigkeitsgraden und das sozusagen vor der Haustür. Natürlich ist auch hier die Gastfreundschaft Bayerns, mit guter Küche und bayrischem Bier in großen und kleinen Biergärten das, was Urlauberherzen höherschlagen lässt.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Josefsthaler Wasserfälle

Josefsthaler Wasserfälle

 

Die Josefsthaler Wasserfälle in Schliersee sind eine Besonderheit der Natur. Der Rundgang beginnt am Ende der Josefsthaler Straße und führt zunächst an einer Weide vorbei an der der Weg rechts wegführt. Schon nach kurzer Zeit ist man im Wald, geht am Haselbach entlang und erreicht den ersten Wasserfall.

 

 

Josefsthaler Wasserfälle        Josefsthaler Wasserfälle

 

 

Wer mutig ist, kann das kühle Nass als Erfrischung genießen und sich nun von der traumhaften Natur beeindrucken lassen. Danach beginnt ein kurzer steiler Anstieg, der nicht immer wie erwartet über Stufen mit Steinen führt, sondern an der einen oder anderen Stelle etwas Vorsicht und Geschick verlangt.

 

 

Josefshaler Wasserfälle     Josefsthaler Wasserfälle    Josefsthaler Wasserfälle

 

 

Schon nach kurzer Zeit erreicht man den zweiten Wasserfall, der mit seinen Geräuschen auf ein Lied anstimmt, das mit seiner Melodie Balsam für die Seele erzeugt.

 

Noch ein kurzer Anstieg, dann steht man auf einer Wiese, die zum Rasten einlädt.

 

Der weitere Weg soll ebenso sein, an einer unbewirtschafteten Alm vorbei, den Haselbach überquerend mit mehr oder weniger schmalen Pfaden auf und ab. So abwechslungsreich geht es weiter auf dem Rundweg zurück zum Ausgangspunkt. Wer möchte kann die Tour auch erweitern. Die Beschreibung des zweiten Teils habe ich von einem jungen Paar, das mit Kind, Kinderwagen, sowie Oma und Opa unterwegs war. Oma und Opa haben gemeinsam den Kinderwagen getragen, da er nicht geschoben werden konnte. Sie haben uns erzählt, dass sie sich für die Wanderung entschieden haben, weil sie eben als ausgesprochen leicht geschildert wird. Ein junger Mann ist mit seinem Fahrrad auf der Schulter aufgestiegen. Ich habe mich dann entschieden lieber umzudrehen, weil ich mich auf den vermeintlichen leichten Weg gemacht hatte, da ich körperlich etwas eingeschränkt bin. Der Rundweg ist sehr gut mit Schildern und Pfeilen an den Bäumen ausgeschildert. Natürlich ist die Strecke relativ kurz. Dafür ist sie aber unterschiedlich steil und damit subjektiv unterschiedlich anstrengend.   Aber mindestens ein halber Aufstieg an den Wasserfällen vorbei ist auf jeden Fall ratsam, da es wirklich eine Schönheit ist, die man nicht versäumen sollte.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wandern rund um den Tegernsee

Wandern rund um den Tegernsee

 

Die Berge bieten verschiedene Wanderpfade mit wunderschönen Almen und herrlichen Ausblicken an. Sie sind unterschiedlich lang und mit natürlich unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, wobei dies auch noch einmal subjektiv bewertet werden muss. Was für den einen ganz leicht ist, ist für den anderen ein gefühlt schweres, atemraubendes und anstrengendes hinaufwanden.

 

 

Die Aueralm

 

Eine der bekanntesten Almen ist die Aueralm. Sie ist ganztägig bewirtschaftet und liegt 1299 m hoch. Wir sind vom Parkplatz am Sonnenbichlweg 1, in 83707 Bad Wiessee gestartet. Zunächst geht es über eine geteerte Straße. Der Weg führt dann rechts weg über einen Pfad nach oben, zunächst entlang am idyllischen Söllbach. Ab dann ist der Weg sehr gut ausgeschildert. Beschrieben ist er als leicht ca. 1 1/2 Stunden aufwärts und 1 1/2 Stunden abwärts. Für uns war es doch einiges mehr an Zeit und auch durch den stetigen Aufstieg auf dem Schotterweg, nicht ganz so leicht, als für sehr geübte Wanderer.

 

Oben angekommen ist es natürlich ein absolutes Highlight, was den Rundblick und die Natur angeht. Ein wunderbares Gefühl bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein auf den Wallberg und den Hirschberg. Auf der schönen Terrasse lohnt sich eine ausgiebige Rast.

 

 

Aueralm    Aueralm

 

 

Aueralm    Aueralm

 

 

Der Wallberg

 

Der Wallberg ist 1722m hoch. Er ist einer der bekanntesten Berge der Region und als leichte Wanderung von der Talstation aus beschrieben. Eine wunderbare Aussicht über die Gipfel der Voralpen und ein atemberaubender Blick auf den Tegernsee. Hier muss der liebe Gott einen besonders schönen Tag gehabt haben, als er dieses traumhafte Stück Land erschuf.

 

Wallberg   Wallberg   Wallberg

 

Wer manchmal ein wenig faul ist, wie ich, der setzt sich in die Wallbergbahn und lässt sich noch oben bringen, um dann die kleine Kapelle und die Spitze zu erwandern, oder auch den Abstieg zu Fuß anzugehen.

 

Wallbergbahn    Wallberg   Wallberg

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Tegernsee

Tegernsee

Reisebericht rund um den Tegernsee mit Tipps rund um Besichtigungen und Unterkünfte.

 

TegernseeEher der Zufall als die Absicht hat 2016 dazu geführt, dass wir eine Woche am Tegernsee verbrachten und nichts ist so schön, als wenn einem nach der Ankunft die Landschaft so überrascht, dass einem zunächst der Mund offensteht.
Und genau so war es hier. Wir standen am frühen Abend mit dem Regenschirm am Ufer des Sees und wussten, das wird schön. Auch die Sonne schien am nächsten Tag. Es ist einer der Orte (für uns Bad Wiessee) wo das Auge die Schönheit und die Natur aufnimmt und an die Seele weiterleitet. Und deshalb waren wir im Sommer 2017 gleich noch einmal da. Es gibt rund um den Tegernsee noch so vieles zu sehen und zu erleben.

 

 

 

 

 

 

 

TegernseeDer Tegernsee liegt in Oberbayern, rund 50 km südlich von München in den Alpen, sodass das gesamte Gebiet sowohl als Ausflugsziel, gar als Wohnort oder als Urlaubsregion seine Strahlkraft wirken lässt. Und wie überall da, wo die Natur großzügig ihre Schönheit ausgebreitet hat, wohnen hier zahlreiche Prominente.
Was uns sehr gut gefallen hat, ist auch die Überschaubarkeit des Sees, der ca. 6,6 km lang und maximal 1,5 km breit ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad Wiessee

Er ist fast überall öffentlich zugänglich und besonders schön fanden wir die kilometerlange Promenade in Bad Wiessee.
Und dieser Punkt ist genau das, was wir als besonders angenehm empfanden. Eine Uferpromenade, die scheinbar nicht enden will, die alle paar Schritte von gepflegten Bänken und Liegen gesäumt ist, die unentwegt einladen anzuhalten. Auch die Kunst kommt nicht zu kurz. Nicht zu vergessen zahlreichen gastronomischen Betriebe, die ihre Gäste am Rande des Sees freundlich bewirten.

Bad Wiessee liegt am Westufer des Sees und ist auch durch sein Spielkasino, seinem Strandbad und seiner Jodschwefelquelle bekannt.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad Wiessee      Kunst Bad Wiessee     Kusnt Bad Wiessee

 

 

 

 

 

Tegernsee

 

Die Berge bieten lange und kurze Wanderpfade mit wunderschönen Almen und herrlichen Ausblicken an. Sie sind unterschiedlich lang und mit natürlich unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, wobei dies auch noch einmal subjektiv bewertet werden muss. Was für den einen ganz leicht ist, ist für den anderen ein gefühltes schweres, atemraubendes und anstrengendes hinaufwanden.

Dass hier ist ein Blick von der Aueralm und der Wanderung nach oben, die sich aber auf jeden Fall lohnt. Mehr davon unter „Wandern am Tegernsee“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad Wiessee

Der See ist für Freizeitsportler das, was Spaß macht. Es ist beileibe kein Rentnerparadies, sondern hat zunehmend für Jung und Alt seine Reize. Etwas was auch auffallend ist, ist die Wahrung der Traditionen. Es ist überall sichtbar, strahlt so etwas wie Ruhe, Sicherheit und gleichzeitig auch Beschaulichkeit und Zufriedenheit aus. Das wirkt sich wiederum auch auf den Umgang mit den Gästen aus.

 

 

 

 

 

 

Wer Kirchen, Kapellen und Klöster besichtigen mag, der findet hier zahlreiche Möglichkeiten.

 

 

 

Herz-Jesu-Kapelle Bad Wiessee

 

Die Herz-Jesu Kapelle befindet sich im Bereich von Alt-Wiesee und liegt auf einem der Sparzierwege zum Ufer des Sees. Es ist eine Kostbarkeit von Bad Wiessee. Für Besucher die gerne Kirchen und Kapellen besichtigen ist dies ein lohnenswerter Punkt für eine besinnliche Einkehr.

 

 

 

Herz-Jesu-Kapelle    Herz-Jesu-Kapelle    Herz-Jesu-Kapelle

 

 

Katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt steht auf dem Wasserpointhügel in Bad Wiessee. Eine wunderschöne Kirche, die die Seele anspricht. Ihre Ausstattung ist gediegen und lädt zum entschleunigen und nachdenken ein. Der Weg auf den Hügel ist sanft und der Blick ins Tal ist sehr schön. Außerdem lässt es sich von da aus noch weiter wandern.

 

Kirche Wiessee   Katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt   Katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

 

Stadt Tegernsee

Das schöne Kloster in der Stadt Tegernsee war eine ehemalige Abtei der Benediktiner und wurde bereits im 8. Jahrhundert gegründet. Die Gebäude gehören heute der herzoglichen Linie der Wittelsbacher. Die dort befindliche katholische Kirche St. Quirinus war bis zum Jahre 1803 eine Abteikirche und in den Klostergebäuden befindet sich heute ein Restaurant und das berühmte Bräustüberl der Tegernseer Brauerei, sowie das Gymnasium.

 

 

Tegernsee     Kloster Tegernsee  Tegernsee

 

 

 

Hotels, Ferienwohnungen und Gastronomie bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten ein paar schöne Tage oder Wochen am Tegernsee zu verbringen.

 

 

Bad Wiessee    Bad Wiessee

 

 

 

 

Bad Wiessee     Bad Wiessee     Bad Wiessee

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken