Stadt Wittenberg

Stadt Wittenberg

 

Die Lutherstadt Wittenberg steht dieses Jahr ganz besonders im Fokus der Öffentlichkeit, denn wir feiern 500 Jahre Reformation. Neben der Lutherausstellung die ja schon sehr beeindruckend war, betrachtet man die Stadt und ihre Vergangenheit noch aufmerksamer. Den geschichtlichen Teil der Stadt lasse ich hier aus.

 

Ich möchte nur auf das eingehen, was das Auge bei einem Spaziergang bietet. So erkennt man schnell an den schönen und beeindruckenden Stadthäusern, dass Wittenberg einmal eine Kaufleuten geprägte Stadt gewesen sein muss.

 

 

Wittenberg    Wittenberg

 

 

Es sei erwähnt, dass neben Luther die Cranach-Brüder und die Buchdruckerkunst eine nicht unerhebliche Rolle in ihrer Zeit spielten.

 

 

cranach

 

Hier ein kleiner Blick: Die Cranach Brüder arbeiteten beide in der Werkstadt des Vaters. Lucas d. Ä. spielte eine wichtige Rolle als Maler. So fertige er Holzschnitt-Illustrationen für das Flugblatt und gab Martin Luther ein Gesicht. Er war es der in Bildern Luthers Wandel vom Mönch zum Reformator zeichnete. Auch war er Trauzeuge bei der Eheschließung Luthers mit Katharina von Bora.
Lucas Cranach d. Ä. entwarf Altarbilder, er malte porträtierte Fürsten und Reformatoren. Seine Gemälde sind heute in Museum der Welt zu besichtigen.

 

Im heutigen Cranach-Haus, – das unter Denkmalschutz steht – bearbeitete er in seiner Druckerei die Übersetzung der Luther Bibel.

Überall gibt es was zu sehen und nachzulesen. Es lohnt sich. Natürlich muss auch ein Blick in die beiden Kirchen geworfen werden.

 

 

Schlosskirche

 

  Wittenberg  Wittenberg

An der Schlosskirche soll Martin Luther laut der Überlieferung im Jahr 1517 seine 95 Thesen an die alte Tür angeschlagen haben. Sie wurde durch einen Brand im 18. Jahrhundert zerstört. Die Überlieferung ist umstritten. Hier liegen Luther und Melanchthon begraben. Die Kirche gehört zum Welterbe der UNESCO.

Stadtkirche St. Marien

Der erste evangelische Gottesdienst in deutscher Sprache soll aber nicht in der Schlosskirche, sondern in der Stadtkirche stattgefunden haben. Die Stadtkirche wird deshalb auch als die „Mutterkirche der Reformation“ bezeichnet. In dieser Kirche haben wir viele Bilder der Cranach-Brüder bewundern dürfen.

 

 

Das Lutherhaus

 

Lutherhaus Wittenberg   Wittenberg   Lutherhaus Wittenberg

Das Lutherhaus war zunächst (1504) ein Augustinerkloster indem auch Luther lebte. Später zur Zeit der Reformation wurde es aufgelöst. 1532 bekam Luther das Haus und lebte dort mit seiner Frau Katharina von Bora und seinen Kindern.
Dieses Haus ist heute das größte Museum der Welt das die Geschichte der Reformation zum Inhalt hat und über das Leben Luthers erzählt. Zu besichtigen auch Luthers Mönchkutte und die original erhaltene Lutherstube, die an seine Tischgespräche erinnert. Außerdem die 10-Gebote Tafel von Lucas Cranach.

Merken

Merken

Merken

Merken

Bogensee

Bogensee

Bogensee liegt ca. 15 km nördlich von Berlin und gehört zur Gemeinde Wandlitz.  Eigentlich wollten wir schon letztes Jahr auf den Spuren der Geschichte wandeln.

Nun hat es aber endlich gepasst!  Und da es ein wunderschöner Sommertag im März war, wurde es eine wunderschöne Kombination aus einem eintägigen Urlaubsfeeling und einer Bildungsreise.

StolzenhagenAlso fuhren wir zunächst nach Stolzenhagen, in einen Ortsteil von Wandlitz. In der „Fischerstube“ direkt an einem See gelegen, wurde uns leckerer Fisch serviert. Die Gastlichkeit, der frische Fisch, zusammen mit dem schönen Blick über den in der Sonne blinkenden See, sowie die sprießende Natur, verbreiteten eine schöne Stimmung.

 

 

Nach der Stärkung fuhren wir wenige Kilometer weiter nach Bogensee. Wir hatten schon vor längerer Zeit eine Dokumentation auf Phönix gesehen und waren deshalb mit einigermaßen gut ausgestatteten Informationen angekommen. Aber das Fernsehen ist eine Sache, und das direkt davorstehen noch einmal eine ganz andere.  Sprachlos schauten wir über das Gelände und die vielen großen Gebäuden, die die Spuren der Vergangenheit, aber auch die Zeichen des Zerfalls tragen.

 

 

Blockhaus Bogensee

Ich möchte hier die Geschichte aus den Geschichtsbüchern des Areals zusammenfassend darstellen. Wer sich für die Details interessiert findet ganz sicher allerlei Lektüre, um den Wissendurst zufriedenzustellen.

Im Jahre 1919 verkaufte Graf Wilhelm von Redern hochverschuldet sein Gut Lanke incl. des Bogensees an den Magistrat von Berlin.

 

 

 

 

 

 

Blockhaus Bogensee

 

Blockhaus BogenseeEin Teil dieses Arial verschenkte Berlin 496 Hektar Land, den See incl. eines Blockhauses am Ostufer im Jahre 1939  dem Reichspropagandaminister Goebbels zu seinem 39. Geburtstag auf Lebenszeit. Dieser nutze das Blockhaus als Liebesnest. Er stellte aber irgendwann fest, dass es für seine Bedürfnisse nicht reicht und ließ westlich des Sees einen neuen Landsitz bauen. Natürlich baute man auch ein Wirtschaftsgebäude und ein Gästehaus. Die gesamte Ausstattung hätte man sich selbst heute nicht einfach mal so ausmalen können.

 

 

Nach dem Krieg übergab die russische Militäradministration an die FDJ die dort eine Jugendhochschule einrichtete. Im Laufe der Jahre der DDR wurden dann aus- und weitergebaut.
1981 fand die Pressekonferenz des Bundeskanzlers Helmut Schmidt während seines Besuchs in der DDR in der Jugendhochschule am Bogensee statt.

Bogensee    Bogensee

Bogensee   Bogensee

 

1990 fiel das Gelände incl. der Gebäude wieder an Berlin zurück. Mehrere Zwischennutzungen brachten keine dauerhafte Lösung und so zerpröselt langsam die Vergangenheit und kostet dennoch viel Geld an Betriebskosten. Ob da wohl irgendwann jemand eine Idee für eine sinnvolle Nutzung hat?

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Cap Arkona das Fischerdorf Vitt und Putgarten

Cap Arkona das Fischerdorf Vitt und Putgarten

Kap Arkona ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel im Norden der Insel. In Verbindung mit einem Besuch der Orte Putgarten und Vitt ist es ein beeindruckender Besuch so ca. Fünfzig Kilometer von Göhren entfernt, daher als Tagesausflug sehr zu empfehlen. Die großzügigen Parkplätze machen es den Besuchern leicht ihr Auto abzustellen, um dann die Entscheidung zu treffen, ob sie mit der Arkonabahn zum Kap fahren oder aber die Strecke erwandern. Wahlweise können die Besucher in Putgarten oder Vitt die Fahrt unterbrechen.

 

Cap arcona

Wir sind bis zum Kap durchgefahren. Das Kap ist eine 45 Meter hohe Steilküste aus Kreide und liegt auf der Halbinsel Wittow.Dort erwarteten uns drei Türme (Schinkelturm, Leuchtfeuer und Peilturm) und einen atemberaubende Sicht über das Kap und die Ostsee. Zu besichtigen gibt es außerdem einen Bunker incl. einer Ausstellung, sowie Reste einer slawischen Burg. Für das leibliche Wohl sorgen Angebote für Speisen und Getränke und natürlich gibt es Souvenirs. Es war eine wunderbare Zeitreise durch die Kultur und die Geschichte der Insel Rügen, ab dem 12. Jahrhundert.

 

 

 

 

 

Steilufer arconaVon da aus für ein Wanderweg auf dem Steilufer entlang bis zu dem berühmten Fischerdorf Vitt, vorbei an der Königstreppe und der Veilchentreppe, die beide die 42m Höhe der Steilküste zum Strand überwinden, wobei die Königstreppe gesperrt ist. Der Ausblick von oben auf die Küste, den Strand und auf die Weite des Meeres war grandios und ein bleibendes Erlebnis.

Ein Stück weiter kamen wir an der Fischerkapelle vorbei, die wir natürlich besichtigen mussten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kapelle,VittUferkapelle Vitt

Im Jahre 1792 vermisste der Pfarrer Ludwig Gotthard Kosegarten von Altenkirchen die Fischer von Vitt in der Kirche. Sie hatten nämlich während sie sich in der Saison um die Heringe kümmern mussten keine Zeit für den Kirchgang. Daraufhin ging er zu den Fischern und predigte am Strand des Steilufers. Bei schlechtem Wetter trafen sie sich in den kleinen Fischerhütten des Dorfes. Seine Predigten wurden so beliebt, dass sie in den Hütten keinen Platz mehr fanden und er 1806 mit dem Bau der achteckigen Kapelle oberhalb des Fischerdorfes Vitt begann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vitt

Der Entwurf stammte von Karl Friedrich Schinkel. Der Innenraum ist sehr schlicht und lädt ein, sich eine kleine geistige Auszeit zu nehmen, um dann in das historische Fischerdorf hineinzuwandern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vitt

 

Fischerdorf Vitt
Erfahren Sie mehr über das Leben der Fischer und Seefahrer früher und heute.

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Babe

Babe

Babe

 

Babe

 

Babe haben wir auf einem langen Spaziergang von Göhren aus über die Bernsteinpromenade entdeckt. Es isr ein kleiner aber feiner Badeort an der Küste und nach knapp zwei Kilometern am Strand entlang zu erreichen.

Merken

Binz

Binz Rügen

Binz

Binz,RügenWir haben uns entschieden den größten, den bekanntesten und Badeort auf Rügen mit dem Roland anzufahren. Die prächtigen Villen, die Bäderarchitektur insgesamt ließen zum Ende des Neunzehnten Jahrhunderts beeindruckende Logierhäuser entstehen, die in den letzten Jahrzehnten liebevoll saniert und renoviert wurden. Die Seebrücke erreicht man über eine wunderschöne Allee die südländisches Flair ausstrahlt, viele Restaurants, Boutiquen und Geschäfte beherbergt und zum Verweilen einlädt. An unserem Besuchstag im Mai war das Wetter an diesem Tag leider sehr bescheiden, sodass wir nicht alles erlaufen, erwandert und besichtigt haben.

 

Bilz

 

 

 

Binz steht aber auf jeden Fall auf dem Zettel für die nächste Rügen-Reise.

Merken